So gesund sind Zimmerpflanzen für unsere Gesundheit

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Pflanzen gehören in den meisten Wohnungen zur Deko. Doch sie können weit mehr als lediglich hübsch aussehen und unseren grünen Daumen schulen - sie wirken sich positiv auf unser Raumklima und auf unsere Gesundheit aus.

Spider plant on a wooden table at home balcony.
Grünlilien sind quasi unkaputtbar, reinigen die Luft und reduzieren Stress - das können allerdings viele andere Pflanzen auch (Bild: Getty Images)

Wen die Corona-Krise ins Homeoffice verbannt hat, hat sich das heimische Büro meist nach und nach so ansprechend wie möglich gestaltet. Zimmerpflanzen dienen hierbei häufig als simple Methode, sowohl der Arbeitsecke einen lebendigen Touch zu verpassen als auch der tristen weißen Wand, die oft den Hintergrund bei Video-Calls bildet. Doch Pflanzen sind nicht nur eine optische Zierde, sondern bringen auch jede Menge gesundheitliche Vorteile mit sich. 

Zimmerpflanzen reinigen die Luft

Saubere Luft in geschlossenen Räumen ist ein vieldiskutiertes Thema während der Corona-Krise. Und obwohl Pflanzen zwar nichts gegen Viren ausrichten können, wirken sie wahre Wunder gegen andere Keime und Luftschadstoffe, die sich in unseren Wohnungen befinden. Zudem erhöhen sie ganz natürlich den Sauerstoffgehalt im Raum und verringern zugleich den Anteil von CO2 oder Schadgasen wie Formaldehyd, Trichlorethen oder Benzol in der Luft. 

Kein grüner Daumen? Sieben Zimmerpflanzen, die für Anfänger geeignet sind

Die Luftraumbehörde NASA hat sich in einer Studie mit der luftreinigenden Wirkung von Zimmerpflanzen beschäftigt. Zwei Pflanzen pro neun Quadratmetern - im Schnitt also zwei pro Raum - empfiehlt sie demnach. 

Pothos pots by the window
Die Efeutute gehört zu den effektivsten Luftreinigern (Bild: Getty Images)

Besonders effektiv sind demnach die Efeutute, die Grünlilie, das Scheidenblatt, das Drachenblatt, der Bogenhanf und die Chrysantheme.

Pflanzen sind gut für die Psyche

Hübsch anzusehen sind sie, aber Zimmerpflanzen haben nicht nur eine flüchtige Wirkung auf unser psychisches Wohlbefinden. Diverse Studien hätten gezeigt, dass Kontakt mit der Natur selbst in kleinem Stil eine entspannende Wirkung hat, wie die Einrichtungsexperten Richard Cheshire und Richard Hull Yahoo Style UK erklärten. "Das gilt für drinnen ebenso wie für draußen", sagt Cheshire. "Grün ist eine Farbe, die unser Gehirn von Natur aus als beruhigend empfindet. Also kann es einen sofortigen Effekt haben, ein paar Pflanzen in ein Büro zu stellen." 

Zu viel gegossen? Rette deine Pflanzen mit diesem kuriosen Trick

Auch die Pflege von Pflanzen trage ihren Teil zu diesem Entspannungseffekt bei, da es eine kleine Pause schaffe und einen in direkten Kontakt mit der Flora bringe. Hull und Cheshire empfehlen, mindestens eine kleine, pflegeleichte Pflanze direkt auf dem Schreibtisch zu platzieren, um das schöne Grün stets vor Augen zu haben. Besonders unzerstörbar sind beispielsweise die Grünlilie oder die Zamie.

Zimmerpflanzen fördern gesunden Schlaf

Auch im Schlafzimmer können Zimmerpflanzen ihre stressreduzierende Wirkung entfalten. Sie sorgen für mehr Sauerstoff im Raum und verbessern allein damit unseren Schlaf - und wie wichtig Schlaf für unsere Gesundheit und Produktivität ist, ist hinlänglich belegt. 

jasmine room plant on windowsill
Jasmin eigenet sich perfekt für Menschen mit Schlafproblemen (Bild: Getty Images)

Für einen extra Sauerstoffkick sorgen Pflanzenexpertin Lucia Polla zufolge Orchideen, die im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen auch nachts aktiv Sauerstoff produzieren. Auch Aloe Vera hat diese Eigenschaft. Gegen Schlafprobleme empfiehlt sie Yahoo Style UK eine ganz bestimmte Blume: "Jasmin wird nachgesagt, Stress und Angstzustände reduzieren zu können, was beim Einschlafen helfen kann. Der sanfte Duft hilft außerdem dabei, die ganze Nacht durchzuschlafen."

Video:Ableger ziehen und umtopfen - so machst du aus deiner Zimmerpflanze eine Familie