Stilikone Grace Kelly: Die Prinzessin in Dior

Anne Borchardt
Editor in Chief Yahoo Style & Entertainment

Erst erfolgreiche Oscar-Preisträgerin, dann Fürstin von Monaco: Die Faszination für die bezaubernde Grace Kelly hält sich bis heute. Vor allem bei Modebegeisterten steht sie immer noch ganz oben auf der Liste der Stilikonen. Sie bleibt die Prinzessin in Dior.

Grace Kelly (1929 - 1982) gilt bis heute als bedeutende Stilikone. (Bild:Getty Images)

Als der Modehistorikerin Florence Müller erstmals der Zugang zur privaten Garderobe der Fürstin gewährt wurde, war sie überwältigt. Für eine Ausstellung im Christian Dior Museum in Granville sollten die schönsten Kleider und spektakulärsten Roben zusammengestellt werden. 90 bisher unter Verschluss gehaltene Outfits schafften es in die öffentliche Präsentation. Bei der Auswahl stellte Florence fest, dass ein stolzes Drittel aus dem französischen Modehaus Dior stammt.

Einen Tag nach der Verkündung ihrer Verlobung, zeigte sich Grace Kelly als strahlende Verlobte in einer Robe von Dior an der Seite von Prinz Rainier III von Monaco. Unter dem Motto "A Night At Monte Carlo" feierte das Paar im New Yorker Waldorf Astoria. (Bild: Getty Images)

Das zeigt zum einen den bedeutenden modischen Einfluss der Marke zu dieser Zeit im allgemeinem, zum anderen die private Verbundenheit der Fürstin zu Dior. Mit Marc Bohan, dritter Creative Director nach Yves Saint Laurent und natürlich Christian Dior, verband sie eine enge Freundschaft. Der französische Designer begeisterte mit schlichten und eleganten Schnitten. Extreme der zeitgenössischen Mode lehnte er konsequent ab. Und eben dieser mühelos anmutende Stil passte zu 100 Prozent zur neuen Fürstin von Monaco.

Seine Mode begeisterte Grace und was sie trug, war wegweisend - auch in Sachen Accessoires. Bis heute ist die Kelly Bag das It-Piece von Hermès. Kurz nach der Hochzeit mit Prinz Rainier III soll Fürstin Grace ihren wachsenden Babybauch hinter eben diesem Handtaschenmodell vor den Paparazzi versteckt haben und sicherte dem Luxuslabel damit einen Bestseller.

Viele Frauen träumten in den 50er und 60er Jahren davon, sich in einem Diorkleid auch einmal wie eine Prinzessin zu fühlen. Während dieser Traum für die meisten unerfüllt bleiben sollte, war ein weiterer Trend, den Grace Kelly setzte, für jeden erschwinglich. Der Hitchcock-Star hatte eine ganz besonderen Art, ein Kopftuch elegant zu binden, heute bekannt als Kelly-Style. Dabei werden die Tuchenden unter dem Kinn verkreuzt und im Nacken verknotet.

In der Ausstellung gibt es neben den traumhaften Roben auch ganz besondere Beauty-Highlights zu sehen. In dieser speziell umgebauten antiken Box befindet sich eine besondere Edition des Duftes Diorissimo und 14 Rouge Dior Lippenstifte in einem Geheimfach. (Bild: Parfums Christian Dior)

Für alle, die es bis zum 17. November 2019 nicht in die Ausstellung mit dem Titel ”Grace de Monaco, Princesse en Dior” in Frankreich schaffen, aber dennoch in die glamouröse Dior-Welt der Fürstin von Monaco eintauchen möchten, haben wir eine Buchempfehlung. Anfang September erscheint das Buch “Grace of Monaco: Princess in Dior” mit einem Vorwort ihre Sohnes Prinz Albert II von Monaco. Das Hardcover zeigt in einer detaillierten Übersicht mit einzigartigen Fotos die stylishsten Etappen der 30-jährigen Verbundenheit von Grace Kelly und dem Modehaus Dior.

Hochzeit von Charlotte Casiraghi: Hommage an Grace Kelly

Grace Kellys Enkelin: Verblüffende Ähnlichkeit mit der Fürstin