Google Doodle zum "Pride Month": Wer war LGBTQ+-Held Frank Kameny?

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Wer Google öffnet, bekommt derzeit als Doodle das Bild eines Mannes mit einem Blumenkranz um den Hals zu sehen. Damit ehrt das Unternehmen den LGBTQ-Aktivisten Frank Kameny. Wer war der Mann?

KRT STAND ALONE PHOTO SLUGGED: KAMENY KRT PHOTOGRAPH BY CHUCK KENNEDY/KRT (April 27) Frank Kameny photographed in his Washington, DC home, April 12, 2005, an original participant of the July 4, 1965 gay rights demonstration at Independence Mall.  (Photo by Chuck Kennedy/MCT/Tribune News Service via Getty Images)
Frank Kameny war einer der ersten LGBTQ-Aktivisten in den USA. (Bild: Getty Images)

Die Google Doodles erinnern die Nutzer der größten Suchmaschine an bedeutende Persönlichkeiten oder an wichtige Feiertage. Anstelle des bunten Google-Logos erscheint dann eine spezielle Grafik. Wer auf diese klickt, bekommt mehr Infos über die Person oder den Tag zu lesen, den das Unternehmen damit ehrt.

Studie beweist: Geschlechtervielfalt hat zugenommen

Momentan ist es Frank Kameny, der bei Google anlässlich des "Pride Month" Juni zu sehen ist. Der 2011 verstorbene Astronom und LGBTQ-Aktivist gilt in seiner Heimat USA als “Vater der Schwulenrechtsbewegung“. Sein intensiver Einsatz für mehr Rechte und Akzeptanz bei Homosexualität wirkt bis heute nach.

Was Frank Kameny veränderte

Frank Kameny stammte aus New York City und wurde dort am 21. Mai 1925 geboren. Nach seinem Physik-Studium begann er, als Astronom für die Regierung zu arbeiten. Doch als seine Homosexualität gerüchteweise bekannt wurde, folgte die rasche Entlassung – und zwar dauerhaft für alle staatlichen Stellen. Doch Frank Kameny wollte das nicht hinnehmen und klagte sich 1961 bis vor den Supreme Court, die höchste rechtliche Instanz in den USA. Es war die erste derartige Beschwerde gegen die Diskriminierung von Homosexuellen. Und sollte nicht die letzte sein: Frank Kameny startete damit seinen jahrzehntelangen Kampf für Gleichberechtigung.

Unbekannter Held: Das leistete Karl Heinrich Ulrichs für die LGBTQ-Bewegung

Der Astronom organisierte landesweiten Protest und führte eine der ersten Schwulenbewegungen der USA an. Sein wichtigster Erfolg ist die Aufhebung von Homosexualität als psychische Krankheit und auch als Straftat, was damals leider noch in den USA vorherrschte. Später wurde Frank Kameny auch politisch aktiv und ließ sich als erster schwuler Kandidat für den US-Kongress aufstellen. 

Bis sich der Staat aber offiziell bei dem Aktivisten für die Diskriminierung entschuldigte, vergingen noch viele weitere Jahre. Erst 2009, zwei Jahre vor seinem Tod am 11. Oktober 2011, kam die Regierung auf ihn zu und sah den Fehler ein. Frank Kameny wurde 86 Jahre alt.

VIDEO: Model Cara Delevingne kam mit ihrer Sexualität nicht klar

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.