„Unwiederbringlichen Moment“ mit Handy ruiniert: Hochzeitsfotografin rechnet mit Gast ab

Eine Hochzeitsfotografin rechnete mit einem Gast ab, weil diese ein Foto mit ihrem iPhone blockierte. (Facebook)

Offener Brief an “das Mädchen mit dem iPhone”: Hanna Mbalenhle Stanley ist Hochzeitsfotografin und arbeitete bei einer Feier am 8. Juli in Little Elm, Texas. Zu ihrem Ärger musste sie feststellen, dass eine Frau ein ansonsten perfektes Foto dadurch ruiniert hatte, dass sie ihr iPhone mitten ins Bild hielt. Auf Facebook machte sie ihrem Ärger Luft:

An die Frau mit dem iPhone…

Du hast nicht nur für mich das Foto ruiniert, sondern hast auch dem Bräutigam, dem Brautvater und der Braut diesen Moment genommen. Was genau willst du denn mit diesem Foto machen? Ernsthaft. Wirst du es ausdrucken? Speichern? Jeden Tag ansehen? Nein, das wirst du nicht. Aber meine Braut hätte das Foto gern ausgedruckt gehabt. Sie hätte es gern immer wieder angesehen, um sich an den Moment zu erinnern, als ihr Vater sie bei ihrer Hochzeit zum Altar führte. Stattdessen wolltest du aber mit deinem Handy ein Foto machen, meine Sicht blockieren und ein Bild machen, von dem du nichts hast.

Liebe Gäste, wenn ihr zu Hochzeiten eingeladen seid, hört bitte auf damit, euch diese durch einen Handybildschirm anzusehen. Stattdessen schaltet bitte eure Handys aus und genießt die Feier. Ihr seid Braut und Bräutigam wichtig, sonst hätten sie euch nicht eingeladen. Also lasst mich bitte meine Arbeit machen. Lehnt euch einfach zurück, entspannt euch und genießt diesen einzigartigen Moment.

Mit freundlichen Grüßen,

Eure Hochzeitsfotografen

Hanna Way Photography

Stanley sagte Yahoo Lifestyle, dass sie den Menschen durch dieses Posting bewusst machen wollte, „wie wichtig es ist, diesen unwiederbringlichen Moment zu genießen.”

„Als Hochzeitsfotografin erlebe ich das bei fast jeder Hochzeit”, sagt sie. „Also wollte ich versuchen, den Leuten klarzumachen, wie wichtig es ist, sich eine Hochzeitsfeier mit eigenen Augen und nicht durch den Handybildschirm anzusehen.“

FaceApp: Deshalb solltest du aufpassen

In ihrem Posting fragte sie die “Frau mit dem iPhone”, die ihr Fotomotiv blockiert hatte, warum dieses Foto unbedingt nötig war.

„Was genau willst du denn mit diesem Foto machen? Ernsthaft. Wirst du es ausdrucken? Speichern? Jeden Tag ansehen? Nein, das wirst du nicht”, schrieb Stanley. „Aber meine Braut hätte das Foto gern ausgedruckt gehabt. Sie hätte es gern immer wieder angesehen, um sich an den Moment zu erinnern, als ihr Vater sie bei ihrer Hochzeit zum Altar führte.“

Sie sagte Yahoo Lifestyle, dass es ihr schlussendlich zwar gelungen sei, das gewünschte Foto zu schießen. Mit ihrem Posting wollte sie die Menschen aber bitten, etwas mehr darauf zu achten, was vor ihren Augen passiert.

„Ich will den Leuten damit sagen, dass sie mehr im Moment leben sollen”, sagt sie. „Eine Hochzeitsfeier ist ein so intimer Moment. Das sollte man respektieren, indem man sein Handy wegpackt und sich bewusst diesen besonderen Moment ansieht, in dem zwei Menschen den Bund fürs Leben schließen.“

Nach 71 Jahren: Ehepaar stirbt am gleichen Tag

Ihr Posting verbreitete sich schnell auf Facebook und einige Menschen teilten eigene Erfahrungen, bei denen Handys im Weg waren.

„Jedes Mal, wenn ich zu einer Schulveranstaltung gehe, kann ich NIE meine Tochter bei der Vorführung sehen, weil immer jemand vor mir sein Handy hochhält, um die Aufführung zu filmen“, kommentierte jemand.

Jemand anderes fügte hinzu: „Du hast absolut recht, Hannah. Ich arbeite zwar nicht auf Hochzeiten, aber ich bin auch professioneller Fotograf und wundere mich ständig darüber, wie rücksichtslos manche Menschen sind.“

Mahira Dayal

VIDEO: Betrunken auf dem Weg zur Hochzeit: Polizei verhaftet Braut