Werbung

Lavendel-Kaffee: Voll im Trend - aber auch gesund?

Lavendel-Kaffee wird immer beliebter, aber ist er gesund? (Bild: Getty Images)
Lavendel-Kaffee wird immer beliebter, aber ist er gesund? (Bild: Getty Images)

Jetzt, wo der Frühling vor der Tür steht, beginnt nicht nur der Lavendel zu blühen, sondern er findet aktuell auch seinen Weg in unseren morgendlichen Kaffee. Lavendel-Kaffee erfreut sich zunehmender Beliebtheit und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird. Selbst Starbucks hat vor Kurzem einen eisgekühlten Lavendel-Hafermilch-Latte auf den Markt gebracht hat, der ein spezielles Lavendelpulver enthält. Lavendel-Latte gibt es auch im Internet und in anderen Cafés, wie z. B. bei Alfred Coffee, wo einige Signature Drinks mit hausgemachten Lavendelsirup und Lavendeltee verfeinert werden.

Aber gibt es abgesehen von den süßen, blumigen Noten und dem Koffein, das diese Getränke liefern, irgendwelche Vorteile die Lavendel-Kaffee hat? Das sagen Ernährungswissenschaftler.

Was sind die Vorteile von Lavendel?

Lavendel ist zwar vor allem für seine beruhigende Wirkung bekannt, wird aber auch seit Langem in der Kräutermedizin verwendet und hat mehrere gesundheitliche Vorteile, darunter antioxidative, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Die Ernährungsberaterin Erin Davis erklärt gegenüber Yahoo Life: "Lavendel enthält starke Pflanzenstoffe wie Linalool, die seit Generationen wegen ihrer Fähigkeit, das Nervensystem zu 'entspannen', geschätzt werden."

Die Forschung zeigt, dass die Lavendel-Aromatherapie – das Einatmen von Lavendelduft – helfen kann, Stress zu reduzieren, besser zu schlafen sowie den Blutdruck zu senken. Er kann sogar die Schmerzen bei Wehen und Krebs lindern. Es gibt auch gute Belege dafür, dass die Lavendel-Aromatherapie zur Verringerung von Angstzuständen und Depressionen beitragen kann.

Hat das Trinken von Lavendel-Kaffee gesundheitliche Vorteile?

Nicht unbedingt, sagen Experten. "Der Duft von Lavendel erinnert zwar an den Frühling, aber wenn man einem koffeinhaltigen Getränk Lavendel hinzufügt, hat das möglicherweise keinen großen Nutzen", sagt Davis.

Kaffee selbst enthält jedoch Antioxidantien und hat entzündungshemmende Eigenschaften sowie potenzielle gesundheitliche Vorteile, wie die Verringerung des Risikos für Typ-2-Diabetes und den Schutz der Leber. Die Ernährungsberaterin Lauren Manaker weist jedoch darauf hin, dass Kaffeegetränke, insbesondere koffeinhaltige, bei manchen Menschen ein Gefühl der Unruhe auslösen und sich negativ auf den Schlaf auswirken können. Es ist unklar, ob Lavendel, der beruhigend wirkt, diese Effekte ausgleichen kann. "Es ist nicht bekannt, ob die entspannenden Eigenschaften von Lavendel die anregenden Eigenschaften von Koffein überwiegen", so Megan Byrd, Ernährungsberaterin und Bloggerin bei Coffee Copycat, gegenüber Yahoo Life.

Was die Nährwerte betrifft, so werden diese trendigen Lavendel-Kaffees oft mit Milch oder Milchalternativen zubereitet, die etwas Eiweiß, Vitamine und Mineralien liefern. Allerdings enthalten die meisten Lavendelsirupe oder -pulver ziemlich viel Zucker – bis zu 26 Gramm in einem 600 ml großen Lavendel-Hafermilch-Latte von Starbucks. Die Vorteile von Lavendel-Kaffee sind zwar kaum bekannt, aber laut Manaker verleiht die Verwendung von Lavendel Getränken oder Speisen einen einzigartigen Geschmack.

Es könnte sich auch lohnen, den Lavendel-Kaffee gegen Lavendel-Kräutertee einzutauschen: Erwachsene über 60 berichteten über weniger Depressionen und Ängste, nachdem sie zwei Wochen lang zweimal täglich Lavendeltee getrunken hatten. Manaker fügt hinzu, dass Lavendel die Verdauung fördern könne, indem er hilft, Magenbeschwerden zu lindern und die Symptome von Blähungen und Verdauungsstörungen zu beseitigen.

Wie viel Lavendel ist in diesen Kaffees enthalten?

Starbucks gibt die genaue Menge des Lavendels in seinem eigenen Lavendelpulver nicht an. Laut der Website enthält es Zucker, Salz, natürliches Lavendelaroma, Farbstoffe aus Karotten- und Johannisbeersaftkonzentraten sowie Sojaöl. Während Lavendelpulver in der Regel durch das Mischen von Lavendelknospen zu einem feinen Pulver hergestellt wird und für einen zusätzlichen Duft auch ätherisches Lavendelöl enthalten kann, ist nicht bekannt, ob die Starbucks-Mischung echten Lavendel enthält.

Davis weist darauf hin, dass der Lavendelgehalt in Sirupen oder Pulvern je nach Marke variiere. "Es gibt Produkte, die tatsächlich Lavendel enthalten, aber die meisten ähnelten aufgrund der zugesetzten künstlichen Duft- und Geschmacksstoffe Lavendel nur", erklärt sie.

Byrd fügt hinzu: "Nachdem ich selbst Lavendelsirup mit echten Lavendelblüten hergestellt habe, ist es ziemlich offensichtlich, dass in dem Sirup nicht viel Lavendel enthalten ist. Er ist dem Ginger Ale sehr ähnlich, bei dem der Sirup zwar mit Lavendel aromatisiert ist, aber nicht viel vom Lavendel selbst enthält."

Wie kann man Lavendel am besten verwenden?

Wenn du Ruhe und Entspannung suchst, sagt Byrd, solltest du Lavendel am besten als Tee oder Nahrungsergänzungsmittel konsumieren oder sein Aroma einatmen, z. B. mit ätherischen Ölen. Davis empfiehlt, ätherisches Lavendelöl in einen Diffusor oder einfach ein paar Tropfen auf den Kopfkissenbezug zu geben, um besser zu schlafen. Experten empfehlen, Produkte zu wählen, die echten Lavendel und keine künstlichen Aromastoffe enthalten, um den größten Nutzen zu haben.

Wenn du gerne in der Küche experimentierst, kannst du auch Lavendel in Lebensmittelqualität verwenden. Damit stellst du sicher, dass er für den Verzehr geeignet ist. Versuche, Getränke oder Backwaren mit Lavendelhonig oder -zucker zu süßen, oder streue Lavendelknospen – frisch oder getrocknet – als aromatische Note über Salate, empfiehlt Manaker.

Zum Lavendel-Kaffee sagt Manaker: "Ohne zu wissen, wie viel Lavendel enthalten ist, ist es leider schwer zu sagen, ob dieser Kaffee wirklich einen gesundheitlichen Nutzen hat. Wenn du dich jedoch nach einem beruhigenden Getränk sehnst, das deine Stimmung hebt, kannst du laut Experten den Lavendel-Kaffee bedenkenlos probieren."

Maxine Yeung ist Ernährungsberaterin und zertifizierte Gesundheits- und Wellnessberaterin.